Der Film, der sich selbst verkaufte: „The Greatest Movie Ever Sold“

20121118-232700.jpg

Von Günter Verdin (www.verdinguenter.blogspot.com)

Großaufnahme eines Mannes. Die Kamera fährt zurück. Man sieht, dass der Mann in einer Badewanne sitzt. Der Mann wäscht seinem kleinen Sohn die Haare. Dann seift er sein eigenes Rest- Haar ein. Die Kamera fährt weiter zurück. Nun shampooniert der Mann ein Pony , das auch in der Badewanne sitzt.

Besser kann ein Kreativer ein skurriles Produkt wie „Mane ’n Tail“ , ein Haarwaschmittel für Mensch und Pferd, kaum bewerben. Der Kreative heisst Morgan Spurlock . Der US-amerikanische Regisseur ist 2004 schlagartig mit dem Kinofilm „Super Size Me“ berühmt geworden, in dem er im Selbstversuch einen Mont lang dreimal täglich bei Mc Donalds futterte, was 11 Kilo Übergewicht, dramatische Blut-und Leberwerte und Depressionen zur Folge hatte.

Sichtbar erschlankt und wieder vergnügt kehrte Spurlock 2011 mit einer Realsatire über das Product Placement in Hollywood-Filmen auf die Leinwand zurück: in „The Greatest Movie Ever Sold“ treibt Spurlock das versteckte Sponsoring insofern auf die Spitze, indem er das Marketing selbst zum Thema macht. Der Entstehungsprozess des
Films , angefangen von der Suche nach Geldgebern über Marktforschung , Expertenmeinungen bis zur Auswahl der Titelmelodie („The Greatest Song I Ever Heard“ von OK Go aus Chicago), ist zugleich seine entlarvende Geschichte.

Verwirrend und erhellend zugleich wird die Angelegenheit, wenn der Film über die Mechanismen von Product Placement im Werbeumfeld von „Servus TV“ (Sonntagnacht) läuft. Wenn eine Schülerin im Film nicht möchte , dass ihre Schule „Red Bull School“ heisst, und ausserdem ausgiebig für das Produkt des Hauptsponsors, einem Granatapfelsaft , dem die Wirkung von Viagra angedichtet wird, geworben wird, ergibt sich ein verwirrendes Zusammenspiel von Information und praktischer Anwendung im realen Medienbetrieb.

Morgan Spurlock gibt auf die Frage nach der Wahrheit in der Werbung eine brutal aufrichtige Antwort: Werbung, die behauptet, dass sie lügt, ist wahr.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: