Ist #FETTLEIBIGKEIT vorprogrammiert?#3SAT.#TV

20130215-123625.jpg

(Digitale Darstellung des menschlichen Genoms im Naturkundemuseum in New York)

Das war ja zu erwarten: das Thema Fettleibigkeit ist keine leichte Kost. Was aber gleich zu Beginn der Fastenzeit auf die 3Sat-Seher zum Thema „Fettleibigkeit vorprogrammiert“ an Informationen einstürmte, konnte den Wissensdurst ziemlich schnell löschen, zumal konkrete Ergebnisse noch nicht vorliegen.

Die Menschen werden immer dicker , und die Wissenschafter wollen sich nicht mit der Ursache der übermäßigen Kalorienzufuhr allein zufriedengeben. Tierversuche haben gezeigt, dass chemische Substanzen aus der Umwelt bereits bei Föten den Stoffwechsel beeinflussen, was zu lebenslangen Gewichtsproblemen auch beim Menschen führen könnte. Bisphenol A (BPA), ein wichtiger Bestandteil vieler Kunststoffe, die etwa auch für Babyfläschchen verwendet werden, ist eine solche hormonwirksame Substanz, die den sogenannten Set-Point erhöht. Die Menge an Fettzellen, die ein Erwachsener besitzt, bezeichnet die Wissenschaft als Set-Point. Die Zahl der Fettzellen bleibt nach der Pubertät ein Leben lang gleich, sie können sich nur in der Größe verändern. Nur Massenuntersuchungen , die zur Zeit durchgeführt werden, können die Vermutung verifizieren, dass bestimmte chemische Substanzen in unseren Ernährungsmechanismus nachhaltig eingreifen.

In der Wissenschaftssendung „Scobel“ im Anschluss kam es noch dicker, obwohl es nicht mehr um Fettleibigkeit ging, sondern um das Geheimnis der Selbstorganisation von Zellen.

Ausgehend vom Querschnitt eines Zell-Modells versuchte der Moderator Gert Scobel zusammen mit einer Molekularbiologin und einem Kardiologen den Kommunikationsfluss innerhalb einer Zelle und zwischen den Zellen untereinander zu verdeutlichen. Der menschliche Körper besteht aus ungefähr 100 Billionen Zellen.

Scobel:“Bleibt die Frage, wie mit Hilfe physikalischer Gesetze aus dem Chaos chemischer Elemente Information und die komplexe Ordnung biologischer Systeme entstehen können.“

Uns Laien bleibt die Erkenntnis: das Rätsel Leben ist trotz der Genomsequenzierung vor dreizehn Jahren noch längst nicht gelöst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: