#Zitat.Also sprach #MARKUS_LANZ: Wenn der #Shitstorm kommt…

20131211-164155.jpg

„Wenn der Shitstorm kommt, müssen Sie in der Lage sein, gedanklich einfach mal die Spülung zu drücken. Wenn Sie das nicht tun, gehen Sie kaputt.“

„Wetten, dass…“-Moderator Markus Lanz im „Stern“-Interview anlässlich der nächsten Sendung am Samstag, dem 14. Dezember 2013

LANZ HIN UND HER (Einige Artikel über Markus Lanz, die in diesem Blog erschienen sind. Wenn Sie alle lesen wollen: besuchen Sie bitte http://www.verdinguenter.blogspot.com und geben Sie im Suchfeld Markus Lanz ein)

09.06.2013

20130609-113748.jpg

Was ist bloß mit Deutschlands schreibenden Fernsehbeobachtern los?

Grundtenor ihrer Rezensionen über „Wetten, dass…?“ in Mallorca: „Shocking!!!“ Von Homoerotik ist da die Schreibe (weil Kandidaten ihre Six-Packs zeigen), von lasziven Bemerkungen, von Aktionen unter der Gürtellinie (Hollywood-Schauspieler Gerard Butler schüttet sich Eiswürfel
in die Hose) . „Die Welt“ titelt sogar: „Stefan Raab – übernehmen Sie!“,
logisch, weil der Zähneblecker und Selbstdarsteller für seine subtilen und familientauglichen Moderationen ja bekannt ist! Zudem ist Raab wohl der schlechteste , stets unpräparierte Interviewer im deutschsprachigen Raum.

Hallo? Es ist Sommer, wir sind auf Mallorca, da hat uns die verbiesterte Prüderie aus Deutschland gerade noch gefehlt! Tut mal nicht so scheinheilig. Auch der „Stern“, der sich gerne mal moralisch erregt, zeigt immer gerne viel nackte Haut, wenn es der Auflage dient.

Es hilft wohl nichts: „Wetten, dass…“ soll totgeschrieben werden. Mittlerweile zweifelt wohl keiner der Skeptiker an den Qualitäten des Markus Lanz als Talkmaster: hier ist er aufs Wesentliche konzentriert, exzellent vorbereitet, er hakt nach und behält ( meistens) die Gesprächsfäden in der Hand. Als Moderator einer großen Show vergißt er offensichtlich all diese Fähigkeiten: er ufert aus, stellt lapidare Fragen,
die Zügel entgleiten ihm, weil er selbst das Rennpferd sein möchte.

Wird schon noch, meine ich! Am Anfang hat man Lanz ja nicht einmal den Talk zugetraut. Er ist gewohnt, sportliche Herausforderungen anzunehmen.

Alle , die jetzt schreiben, dass sich Hollywood-Stars schämen, „Wetten, dass…?“ zu beehren, weil das Niveau der Sendung auf dem Tiefpunkt wäre, haben wohl noch nie US-Spielshows gesehen. Ausserdem sind die Stars auch bei selig Gottschalk ( der war übrigens viel zotiger als der Lanz!) nur dann erschienen, wenn sie ihre Filme oder Singles promoten wollten.

Über all dem moralinsauren Geschwätz in Deutschlands Gazetten geht fast unter, dass die Wetten in der Mallorca-Show großartig waren. Wettkönig wurde ein Österreicher, der sich in 60 Sekunden eine riesige Feuerwehrleiter hochhangelte. Die Muskelkraft dominierte, der Geist machte schon Sommerlaub…

09.12.2012

20121209-115127.jpg

(Markus Lanz mit abgeschminktem Waschbrettbauch)

DIE QUOTEN:

ZDF Wetten,dass…:8,89 Millionen, Marktanteil: 29,3%

(Premiere:13,6 Millionen. Zweite Sendung mit Lanz:11Millionen)

RTL „Das Supertalent“: 3,83 Millionen,Marktanteil:12,3%)

DIE PRESSE:

BZ:“Wetten dass schwach, Supertalent schwächer“

DIE WELT: „Lanz’ dritter Versuch geht daneben – Jetzt reicht’s!“

Stern.de: „Exerzierte Langeweile“

Im Vergleich zu Lanz’ Samstags-Show ginge sogar „Die Sendung mit der Maus“ als Thriller durch.

Süddeutsche Zeitung: „Lanzweilig!!!“

Lanz´ Welpenschutz ist in der nunmehr dritten Sendung endgültig vorbei und eines ist klar: Lanz ist ein Talker, kein Entertainer.

UND HIER – WEIL ADVENT IST- DAS POSITIVE:

Spiegel Online: „Eine klassische Samstagabendshow“

Eine klassische Samstagabendshow, bei der sich ein Moment so zum anderen fügte, dass zuletzt fast alles stimmte. Wenn Markus Lanz so weitermacht, kann er nur gewinnen.“

07.10.2012

Von Günter Verdin/

Thomas Gottschalk ist der Entertainer, Markus Lanz der Show-Arbeiter, der sich redlich bemüht. „Wetten, dass…?“ mit Gottschalk war eine internationale Show, in der der Zuseher jederzeit mit Überraschungen rechnen durfte ( und das hielt die Spannung zumindest oft auch über drei Stunden am Köcheln ). „Wetten, dass…?“ mit Markus Lanz ist , wenn man die Premiere zum Maßstab nimmt, zu Hause angekommen, also ziemlich provinziell. Da ändert auch die „Schlag den Lanz“-Wette nichts, in der der sportliche Moderator sich mit Herausforderern aus dem Publikum misst. Nicht nur bei der Regie, der sämtliche dramaturgische Fäden entglitten , auch beim Ü-Technik-Team des ZDF muss heftig nachgebessert werden. Und der sehr telegene, sehr sympathische Lanz sollte aufhören, eine Samstagabend-Show in eine zähflüssige Talkshow mit begrenztem Informationsgehalt zu verwandeln. Also, um es kürzer als die sich offensichtlich naturgesetzlich selbstauswalzende Sendung zu machen: bitte viel mehr Show, mehr Action, und , ach, weniger Geplauder. Dann könnte „Wetten,dass…?“ wieder mehr werden als nette Samstagabend-Unterhaltung, wo man nix versäumt, wenn man zwischendurch mal ein Vollbad nimmt, oder aufs Klo muss.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: