#KURZ_Geschichten von #GÜNTER _VERDIN ( die Erste, die Zweite und die Dritte)

20140620-001825-1105428.jpg

1

Herr Kurz kommt selten
nicht zu spät.
„Da Zeit relativ ist,“ sagt Herr Kurz,
„komme ich relativ pünktlich.“

2 Herr Kurz isst ab und zu Abend.

In einem sterneübersäten Restaurant.

Hummerkrabben – frische Ernte.

Rosenkohl – gestern erlegt.

Elegante Gäste – frisch eingefangen.

Erlesene Köche – bester Jahrgang.

Marinierte Kellner.

Herr Kurz beobachtet den Eingang.

Zwei Männer knallen meteoritenhaft in die Oberflächlichkeit.

Sie befremden, s`il vous plait.

Der Maitre erklärt den Speisetempel für ausreserviert.

Nur Stammgäste, as you know? Arrividerci.

Man sehe es doch gleich, der Ober zwinkert mit den Ohren,

diese Leute seien anders.

Wie anders, fragt Herr Kurz.

Sagt der Ober, dass sie die Rechnung nicht bezahlen.

Nun gut, sagt Herr Kurz: Ich möchte noch ein Glas Moet……

eine schwarze Zigarre….

und die Rechnung bitte.

Herr Kurz trinkt Champagner.

Herr Kurz raucht eine schwarze Zigarre.

Seine Geschmacksnerven addieren die einzelnen Posten.

Sie runden die Summe um 10 % zur Behaglichkeit auf.

Dann sagt Herr Kurz: Herr Ober, wie doch der Schein trügt.

Sie haben die Falschen hinauskomplimentiert.

Ich kann die Rechnung nicht bezahlen.

Auf der Polizeiwache findet man mehrere 500-Euro-Scheine bei Herrn Kurz.

3

Herr Kurz diniert in einem 7 Sterne – Restaurant.

Jeder Tisch wird von 7 Angestellten umsorgt.

Jeder Angestellte ist ein Stern erster Güte.

Der Gast ist hier König.

14 Augenpaare sorgen dafür, dass die Etikette gewahrt wird.

„Hat der Aperitiv gemundet?“
<p<Herr Kurz schnalzt geniesserisch.

„Hatte der Aperitiv genehme Temperatur?“

Herr Kurz nickt kühl.

„Sie haben den feinen Nachgeschmack genossen? Spezialität des Hauses. Curacao!“

Herr Kurz fühlt sich geehrt. „

„Darf ich das Glas abservieren?“

Herr Kurz nickt überwältigt.

„Die Wahl des Aperitivs beweist Ihren guten Geschmack, mein Herr.“

Herr Kurz lächelt dezent.

„Einen besseren Einstieg in Ihr 7 Gang-Menü kann ich mir schwerlich vorstellen.“

Herr Kurz hält sich die Hand vor den Schluckauf.

„Nur für das nächste Mal: wie fanden Sie den Zuckerzitronenrand?“

Herr Kurz züngelt über die Lippen.

Das Mahl kann beginnen.

7 Gänge 7 Angestellte, 49 höfliche Fragen.

Der Gast ist hier König.

Könige sind sehr gefragt.

Am Imbisstand, wo Herr Kurz bisweilen sich einer Wurst widmet, gibt es nur einen Angestellten. Der dicke Mann, der die Würste aus dem heißen Wasser holt, legt sie auf einen Pappteller und löffelt wortlos Senf dazu.

Wo du auch einkehrst:

es gibt jeder seinen Senf dazu.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: