#ARNO_SCHMIDT: Dieser #Dichter ist ( fast ) immer im Bild

20140319-170904.jpg

Von Günter Verdin

Im Januar diese Jahres wäre Deutschlands „schwierigster“ Schriftsteller Arno Schmidt 100 Jahre alt geworden. So komplex und oft rätselhaft sein literarisches Werk ist ,etwa „Zettels Traum“, so klar und naturverliebt sind seine Landschafts-Fotografien. Von 1958 bis zu seinem Tod im Jahr 1979 lebte der Dichter mit seiner Frau Alice in Bargfeld in der Südheide. Auf seinen täglichen Spaziergängen fotografierte er die Landschaft, erst in Schwarzweiß und ab den 1960er Jahren auch in Farbe. Mehr als 2.500 Aufnahmen, darunter auch viele Porträts von seiner Frau, sind so entstanden. Wie viele Maler bevorzugte Schmidt für seine Bilder das quadratische Format.

Dass der Schriftsteller gerne seinen Schatten mit ins Bild komponierte, wirkt wie eine geheime Signatur seiner Naturverbundenheit.

20140319-170749.jpg

Etwa 100 Fotos Schmidts sind zur Zeit in Hamburg zu sehen.

Ausstellung

Datum: 26.02.2014, 10:00 Uhr

Ende: 14.09.2014

Adresse:Altonaer Museum

Museumstraße 23

22765 Hamburg

Telefon: (040) 428 135 3582

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 – 17 Uhr

Zur Ausstellung ist der Bildband „Arno Schmidt. Vier mal Vier“ erschienen.

Hrsg. Janos Frecot

123 farbige Abbildungen

Edition der Arno Schmidt Stiftung im Suhrkamp Verlag

zum Preis von 25 Euro im Museumsshop und im Buchhandel

20140319-171009.jpg

Werbeanzeigen

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.