#HEIDI_KLUM PRÄSENTIERT:Germany’s Next Top-Zicke. Maike!#Topmodels.#Pro7

20130426-092634.jpg

Sieht aus, als könne sie kein Wässerchen trüben, ist aber mit allen Wassern gewaschen: Maike

Von Günter Verdin. http://www.verdinguenter.blogspot.com

Will sie am Ende noch deutsche Bundeskanzlerin werden? Wie der SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück im Wahlkampf lässt auch die Kölner Krankenschwester Maike in Heidi Klums TV-Casting-Show „Germany’s Next Topmodel“ (Pro7) kein Fettnäpfchen aus, um unliebsam auf sich aufmerksam zu machen. Das ist Teil der Dramaturgie eines solchen Formats : zumindest eine in jeder Staffel muss heftig polarisieren.

Im Fall der kaltschnäuzig wirkenden, aber bei allen „Challenges“ sehr professionell agierenden Maike ist klar, dass die anderen Mädels die offensichtliche Sieg-Anwärterin wegmobben wollen. Nicht anders ist zu erklären, warum eine unüberlegte Äußerung Maikes zum publikumswirksamen Eklat hochgespielt wurde.

Es passierte während des Castings für einen Werbespot für den neuen Opel Adam. Aufgabe der Mädchen war es, mit Sportlern, Musikern und Models möglichst auffällig herumzukaspern. Maike, die als Rothaarige für sich keine Chance sah, rotzte den verhängnisvollen Satz in die Kandidatinnen-Runde: „Die suchen für den Spot so einen bestimmten Typen, das typische blonde deutsche Mädel, weil es eine deutsche Automarke ist.“ Muss man so nicht formulieren, aber dass sich deswegen die 16-jährige Lovelyn, die nigerianische Wurzeln hat, einem rassistischen Angriff ausgesetzt sah, ist wohl ein gewolltes Missverständnis. (Übrigens: Lovelyn hat den „Job“ bekommen.)

Was soll’s : mit diesem „Eklat“, im Vorfeld der Sendung heftig betrailert, versuchen die TV-Leute das schwindende Interesse an Klums Model-Suche anzufachen.
Casting-Shows per se sind ja längst keine Publikums-Renner mehr. Das bekommt auch Dieter Bohlen bei „Deutschland sucht den Superstar“ (RTL) zu spüren. In letztem Aufbäumen holt er am kommenden Samstag Andrea Berg in die Jury, die weder für guten Geschmack in Kleiderfragen (Domina-Verdacht!) , noch in der Auswahl ihrer Trennungs-Schnulzen ( Dauer-Thema: die betrogene Frau) bekannt ist . Frau Berg, die wohl auch in Sachen Bühnenpräsenz und Choreografie beratungsresistent ist, soll also nun über „Talente“ urteilen, die jetzt schon wandlungsfähiger sind als sie. Viel Vergnügen !!!

Da die aktuelle Staffel von Heidi Klums Model-Zirkus längst abgedreht ist, haben Insider bereits das vorläufige Ergebnis verraten.
Nach diesen Informationen werden Anna-Maria, Sabrina und – Maike ins Finale walken.

Werbeanzeigen

#ALARM_FÜR_COBRA_11 (#RTL): Alle Artikel

ALARM FÜR COBRA 11

23.03.2013
20130322-112102.jpg

Von GÜNTER VERDIN (www.verdinguenter.blogspot.com)

Im deutschen Fernsehen gibt es nur zwei Sendungen zur spektakulären Entsorgung alter Autos: Stefan Raabs „Stock Car Crash Challenge“ (Pro7) und „Alarm für Cobra 11“ (RTL). Wobei die Autobahnpolizisten, trotz der Banalität der jeweiligen Story, weitaus amüsanter und spannender unterwegs sind als Raabs C-Promi-Crew.

Die oft kopierte und parodierte TV-Actionserie „Alarm für Cobra11“ ist eine im wahrsten Sinne explosive Mischung aus rasanten Verfolgungsjagden mit üppigem Autoverschleiß und Abbrucharbeiten mittels diverser Brandsätze. Zum Ritual gehört auch das Davonstieben von Menschenleibern vor Feuerwänden in Zeitlupe. Mehr ist eigentlich auch über die Folge „Aupairgirl“ kaum zu sagen. Die Geschichte vom südamerikanischen Drogenboss und seiner in einen deutschen Polizisten verliebten Tochter , die sich auf der Flucht vor dem Vater die Identität einer Babysitterin zulegt, ist gewohnt hanebüchen. Immerhin: die beiden Autobahnpolizisten Semir und Ben sind jetzt auch viel und schnell zu Fuß unterwegs, was über die Tatsache hinweghilft, dass sie schon längt nur mehr auf der Stelle treten.

Was die offensichtliche Vortäuschung eines Drehbuchs betrifft, wird „Alarm für Cobra 11“ noch um Längen von der US-Serie „CSI: Miami“ übertroffen. In der Folge 18 der 5. Staffel mit dem deutschen Komödientitel „Drei sind einem zu viel“ reicht den Autoren nicht der übliche Zwillingstrick: sie schüren die lachhafte Verwirrung mit nach und nach sich zu erkennen gebenden Drillingsschwestern und einem Geschäftsmann, der sein Double auch vor seiner Frau geheim hält. Da die Serie dafür bekannt ist, dass ein Großteil der Handlung im Labor spielt, möchte ich das Haar, das sich mir sträubte, gerne für eine Genanalyse zur Verfügung stellen.

20130322-111331.jpg

(Obere Bildreihe: Leslie Bibb spielt in „CSI:Miami“ kriminelle Drillingsschwestern)

07.09.2012

Von Günter Verdin

Wäre das Medium Film mit den Begriffen motion und emotion ausreichend definiert , dann wäre „Alarm für Cobra 11“ wirklich großes Kino. Die Bewegung ist in diesem international äußerst erfolgreichen RTL-Action-Klassiker durch rasante Verfolgungsjagden , Crashs, durch die Luft wirbelnde Autoteile und gut dosiert eingesetzte Explosionen ritualisiert. Für Gefühl sollen hilflos konstruierte Liebesgeschichten sorgen. Auch die harten Männer der Autobahnpolizei, die immer wieder noch aus den zerbeultesten , oder ausgebrannten Wracks wie Phönixe aus der Asche steigen, dürfen mal die eine oder andere Träne der Ergriffenheit verdrücken.Autobahnpolizist ist ein nervenaufreibender Beruf, denn die Hauptdarsteller wechselten seit dem Start der Serie 1996 des öfteren. Erdogan Atalay, der Semir Gerkhan spielt, ist seit der dritten Folge der ersten Staffel im Dienst. Gegen ihn ist Tom Beck alias Hauptkommissar Ben Jäger ein Greenhorn: er ist erst seit 2008 dabei. Während Tom Beck seinen Hauptkommissar mimisch eher karg ausstattet, differenziert Erdogan Atalay seine Gefühlsregungen souverän: man sieht, hier ist ein Charakterschauspieler ( in der falschen Umgebung) am Werk. In der Pilotfolge „Engel des Todes“ für die neue Staffel muss sich Atalay alias Semir Gerkhan zunächst , Frau und Kleinkind zuliebe, mit dem Abstempeln von Akten im LKA Nordrhein-Westfalen langweilen. Ein Kameraschuss zwischen zwei dickbäuchige Kollegen hindurch, die sich über die Frühpensionierung unterhalten, zeigt den verzweifelten Semir, wie er seine Magengegend abtastet. Bald ist der Hauptkommissar aber mit seinem Kumpel Ben als Team „Cobra11“ wieder höchst aktiv im Einsatz. In der langen Werbepause wirbt RTL schon jetzt für eine „Stille Nacht-Bühnenhow.“ „Cobra 11“- Zuseher kommen allerdings nicht zur Besinnung, und das ist gut so. Denn sonst würde ihnen auffallen, dass die Story von der Mörderbrigade um den serbischen Kriegsverbrecher Djavo und dessen Bruder unter den Haaren , an der sie herbeigezogen ist, wenig Hirn aufweist. Auch wenn man den Ironiefaktor, der die Serie durchaus auszeichnet, in Rechnung stellt, ist die Sterbeszene von Comedian Oliver Pocher, der vier Folgen lang den Verschwörungstheoretiker Sturmi gab, gar nicht köstliches Schmierentheater. Und die in die Handlung eingewobene Liebesgeschichte zwischen dem „Loser“ Max und seiner Mitschülerin Florida ist zwar einer wohl sehr jungen Zielgruppe, die auch gerne
“ Gute Zeiten , schlechte Zeiten“ guckt, geschuldet, ist aber derartig simpel gestrickt, dass die Sehnsucht nach der nächsten von insgesamt 28 Explosionen, die im Drehbuch stehen, enorm wächst. Insgesamt wurden für die temperamentvoll geschnittene Pilotfolge 45 PKW abgewrackt, und 25 Stuntleute haben den Darstellern zum Beispiel Sprünge aus Hubschraubern auf dahinrasende Autos und Autoabstürze in den Rhein abgenommen. Wer Lust hat, kann in „Alarm für Cobra 11“ zahlreiche Filmzitate enträtseln. Zum wirklich großen Kino fehlt der an spektakulären, schon längst zum Selbstzweck verkommenen, aber doch immer wieder überraschenden Actionszenen reichen Serie nur noch eines: Substanz

02.09.2012

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

VON GÜNTER VERDIN

Es geht schon wieder los: Start der (laut RTL)21. Staffel von „Alarm für Cobra 11“ am 6.September 2012, 20:15 Uhr,RTL

„COBRA 11“ VON A BIS Z

AUTOBAHN: Die Kripo Autobahn ist eine fiktive Abteilung der Autobahnpolizei.

AUTOBAHN 2: Bis 2005 wurde auf der A540 in GREVENBROICH gedreht. Seither spielen sich die rasanten Auto-Crashs auf einer 1000 Meter langen Filmautobahn in ALDENHOVEN ab.

AUTOS:Seit 1996 fuhren die beiden Autobahnpolizisten von „Alarm für Cobra 11“ (RTL) über 300 Autos im Neuwert von fünf Millionen Euro zu Schrott.

BESETZUNG: Autobahnpolizist ist ein nervenaufreibender Beruf, denn die Hauptdarsteller wechselten des öfteren. Erdogan Atalay, der Semir Gerkhan spielt, ist seit der dritten Folge der ersten Staffel im Dienst. Gegen ihn ist Tom Beck alias Hauptkommissar Ben Jäger ein Greenhorn: er ist erst seit 2008 (13.Staffel,ab Folge 180)dabei. Erdogan Atalay wurde am 22.September 1966 in Hannover geboren, sein Vater ist Türke, die Mutter Deutsche.
Der Nürnberger Tom Beck , Jahrgang 1978, hat sowohl den harten wie auch den weichen Kerl drauf: er spielte in Folgen von SOKO KOELN und POLIZEIRUF 110 ebenso überzeugend wie in Schnulzenfilmen nach Rosamunde Pilcher-Romanen.

„COBRA 11“: Das ist der Codename der beiden Kriminalhauptkommissare Ben und Semir

EPISODEN: siehe http://cobra11-rtl.de.tl/Episodenliste.htm

ERFOLG: „Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei“ ist eine der erfolgreichsten Serien des deutschen Fernsehens. Die Serie wird in über 100 Länder verkauft, der bisherige Exportschlager „Derrick“ kann da nicht mehr mithalten. Das Erfolgsgeheimnis: „Ein fliegendes Auto versteht man auch in Korea“ (Daniel Hetzer, Produzent der action Concept Film-und Stuntproduktion in Hürth bei Köln.)

GASTSTARS: Das Auftauchen bekannter Gesichter verstärkt den ironischen Unterton, der in den oft recht konstruiert wirkenden Stories mitschwingt. Wenn Oliver Pocher in der neuen, der ( laut RTL -Angaben) 21. Staffel , nach vier Auftritten als Hacker „Sturmi“ den Löffel abgibt, erwartet uns ganz bestimmt grosse Schauspielkunst. Aehnlich heiter wird der Gastauftritt von Lothar Matthäus mit seiner jüngsten Gespielin in einer weiteren Folge sein.

HD: Ab der 21. Staffel wird die Serie in HD ausgestrahlt.

STAFFELN:
Die 21. Staffel startet am 6.September 2012 um 20:15 Uhr in RTL. Die Pilotfolge mit dem Titel „Engel des Todes“ hat Spielfilmlänge. Inhaltsangabe:
Ben und Semir stehen vor den Scherben ihrer Zusammenarbeit. Sie sind keine Partner mehr! Semir hat den Job bei der Autobahnpolizei aus familiären Gründen quittiert. Beide müssen sich jetzt mit neuen Kollegen herumplagen, die so gar nicht zu ihnen passen wollen. Ausgerechnet jetzt wird ein alter Bekannter der beiden, Verschwörungstheoretiker Oliver Sturm (Oliver Pocher), brutal ermordet.
In den neuen sieben Folgen ermittelt

19.04.2012

Das schlimmste im Kampf gegen das sehr Böse in dieser Welt ist eine sehr junge verliebte Polizistin. Jenny heisst sie und baut aus ungluecklicher Liebe ziemlich viel Mist, zum Beispiel, indem sie einen gefährlichen Gangster laufen lässt, um ihren Ex-Freund zu retten. Daran sind natürlich nur die Drehbuchautoren von Deutschlands beliebtester Massenkarambolage -und Autoschrott-Serie „Alarm für Cobra 11“ (RTL) schuld, denen Feuerwände, die zappelnde Menschenleiber hoechst attraktiv in Richtung Kamera schleudern, allemal fassbarer scheinen als heisse Liebesszenen. Deswegen geht es zwischen den mit pyromanischer Freude inszenierten Action-Szenen so banal zu wie in den meist aus dem Stegreif heraus gemimten Vorabend-Soaps. Eines steht fest: ohne Kumpel Semir (Erdogan Atalay) wirkt Autobahnpolizist Ben (Tom Beck) irgendwie schaumgebremst. Deswegen geriet die Folge „Schlangennest“ der bereits 31. Staffel , in welcher der arg schmierige Mädchenhändler Vlad Markovic nach mehreren Showdown-Anläufen zur Strecke gebracht wurde, auch etwas larmoyant und nicht so spritzig wie gewohnt. Unser Tipp: noch mehr Stock-Car-Crash-Rennen, Explosionen und trickreiche Stunts! Die romantische Liebe mit allen Tiefen und Höhen hat schliesslich das ZDF für die Sonntag-Primetime reserviert.

Kritik vom 20. August 2011:

Alarmfür das Zwerchfell: „Cobra 11“ ermittelt wieder

GünterVerdin

Da sage noch einer, die Deutschen hätten keinen Humor!
„Ihr Revier ist die Autobahn.
Ihr Einsatz heißt: volles Tempo.
Ihre Gegner von heute: extremschnell und gefährlich.
Verbrechen ohne Limit –
Jeder Einsatz volles Risiko für die Männer von Cobra 11.“
tönt es zu Beginn jeder Folge von „Alarm für Cobra 11“ (RTL, Donnerstagabend) pathetisch. Im Grunde ist das auch schon die Inhaltsangabe , denn Handlung ist hier nur lästiges Füllmaterial für Action, die sich nur mehr selbst zitiert: zu Beginn,in der Mitte und am Ende jeder Episode gibt es eine Verfolgungsjagd mit ungeheurem Autoverschleiß, zwischendurch und zum Showdown gewaltige Explosionen mit auf die Kamera zurasenden Feuerwänden und davonhechtenden Akteuren. Das ist Traumgeschehen wie in der REM(rapid eye movemnet)-Phase, und vor allem: zum Schreien komisch. Da die Drehbuchautoren die Ideen aus allen erreichbaren erfolgreichen Kinofilmen zu einem in sich unlogischen, völlig unrealistischen Handlungsmix verwursten, kann auch der Plot für die nun von RTL wiederholte Doppelfolge „Das Ende der Welt“ als bekannt vorausgesetzt werden: ein Pharmaunternehmen entwickelt ein tödlichea Virus, das von einem kriminellen Asiaten zur Vernichtung der Menschheit eingesetzt wird. Die beiden wirklich drolligen Autobahnkommissare Tom Kranich und Semir Gerkhan werden selbst infiziert und sind auf der hektischen Suche nach einem Gegenmittel. Da auch noch Comedian Oliver Pocher als Verschwörungstheoretiker seinen banalen Text wie ein kleiner Schuljunge aufsagt,wirkt das Ganze zeitweise wie Theater für die ganz Kleinen. Ein Rätsel bleibt,wie die Macher von „Switch Reloaded“ es angestellt haben, diese Serie zu parodieren, wo sie doch schon an sich das größtmögliche unfreiwillige Humorpotential beinhaltet.

20.08.2011

Alarmfür das Zwerchfell: „Cobra 11“ ermittelt wieder

GünterVerdin

Da sage noch einer, die Deutschen hätten keinen Humor!
„Ihr Revier ist die Autobahn.
Ihr Einsatz heißt: volles Tempo.
Ihre Gegner von heute: extremschnell und gefährlich.
Verbrechen ohne Limit –
Jeder Einsatz volles Risiko für die Männer von Cobra 11.“

tönt es zu Beginn jeder Folge von „Alarm für Cobra 11“ (RTL, Donnerstagabend) pathetisch. Im Grunde ist das auch schon die Inhaltsangabe , denn Handlung ist hier nur lästiges Füllmaterial für Action, die sich nur mehr selbst zitiert: zu Beginn,in der Mitte und am Ende jeder Episode gibt es eine Verfolgungsjagd mit ungeheurem Autoverschleiß, zwischendurch und zum Showdown gewaltige Explosionen mit auf die Kamera zurasenden Feuerwänden und davonhechtenden Akteuren. Das ist Traumgeschehen wie in der REM(rapid eye movemnet)-Phase, und vor allem: zum Schreien komisch. Da die Drehbuchautoren die Ideen aus allen erreichbaren erfolgreichen Kinofilmen zu einem in sich unlogischen, völlig unrealistischen Handlungsmix verwursten, kann auch der Plot für die nun von RTL wiederholte Doppelfolge „Das Ende der Welt“ als bekannt vorausgesetzt werden: ein Pharmaunternehmen entwickelt ein tödlichea Virus, das von einem kriminellen Asiaten zur Vernichtung der Menschheit eingesetzt wird. Die beiden wirklich drolligen Autobahnkommissare Tom Kranich und Semir Gerkhan werden selbst infiziert und sind auf der hektischen Suche nach einem Gegenmittel. Da auch noch Comedian Oliver Pocher alsVerschwörungstheoretiker seinen banalen Text wie ein kleiner Schuljunge aufsagt,wirkt das Ganze zeitweise wie Theater für die ganz Kleinen. Ein Rätsel bleibt,wie die Macher von „Switch Reloaded“ es angestellt haben, diese Serie zu parodieren, wo sie doch schon an sich das größtmögliche unfreiwillige Humorpotential beinhaltet.

Haarsträubend : #ALARM_FÜR_COBRA_11 und #CSI:_MIAMI

20130322-112102.jpg

Von GÜNTER VERDIN (www.verdinguenter.blogspot.com)

Im deutschen Fernsehen gibt es nur zwei Sendungen zur spektakulären Entsorgung alter Autos: Stefan Raabs „Stock Car Crash Challenge“ (Pro7) und „#Alarm_für_Cobra_11“ (#RTL). Wobei die Autobahnpolizisten, trotz der Banalität der jeweiligen Story, weitaus amüsanter und spannender unterwegs sind als #Raabs C-Promi-Crew.

Die oft kopierte und parodierte TV-Actionserie „Alarm für Cobra11“ ist eine im wahrsten Sinne explosive Mischung aus rasanten Verfolgungsjagden mit üppigem Autoverschleiß und Abbrucharbeiten mittels diverser Brandsätze. Zum Ritual gehört auch das Davonstieben von Menschenleibern vor Feuerwänden in Zeitlupe. Mehr ist eigentlich auch über die Folge „Aupairgirl“ kaum zu sagen. Die Geschichte vom südamerikanischen Drogenboss und seiner in einen deutschen Polizisten verliebten Tochter , die sich auf der Flucht vor dem Vater die Identität einer Babysitterin zulegt, ist gewohnt hanebüchen. Immerhin: die beiden Autobahnpolizisten Semir und Ben sind jetzt auch viel und schnell zu Fuß unterwegs, was über die Tatsache hinweghilft, dass sie schon längt nur mehr auf der Stelle treten.

Was die offensichtliche Vortäuschung eines Drehbuchs betrifft, wird „Alarm für Cobra 11“ noch um Längen von der US-Serie „CSI: Miami“ übertroffen. In der Folge 18 der 5. Staffel mit dem deutschen Komödientitel „Drei sind einem zu viel“ reicht den Autoren nicht der übliche Zwillingstrick: sie schüren die lachhafte Verwirrung mit nach und nach sich zu erkennen gebenden Drillingsschwestern und einem Geschäftsmann, der sein Double auch vor seiner Frau geheim hält. Da die Serie dafür bekannt ist, dass ein Großteil der Handlung im Labor spielt, möchte ich das Haar, das sich mir sträubte, gerne für eine Genanalyse zur Verfügung stellen.

20130322-111331.jpg

(Obere Bildreihe: Leslie Bibb spielt in „CSI:Miami“ kriminelle Drillingsschwestern)

#JOEY! Es liebe der #Dschungelkönig!#RTL

20130127-021802.jpg

(Joey Heindle, hier noch nicht mit Dschungelkrone, sondern von Olivia als Transe geschminkt)

Von Günter Verdin

http://www.verdinguenter.blogspot.com

Die grauslichste lustigste Nebensache der Welt hat ein gerechtes Ende gefunden. Einer hat die künstlich organisierten Extrem-Situationen im australischen Dschungel heil überstanden: waren die früheren Dschungel-Königinnen wie Ingrid van Bergen oder Brigitte Nielsen Profis, die ihre Show-Wirkung präzise kalkulierten , siegte diesmal sozusagen Natur pur.

Das Phänomen Joey Heindle ist am einfachsten in literarischen Kategorien zu fassen: dieser reine Tor, dieser knapp 20jährige Simplicius Simplicissimus, ist wohl der einzige Mensch auf der Welt, der glaubt, dass ein Sieg in der RTL-Ekelshow „Ich bin ein Star. Holt mich hier raus “ eine Bedeutung hat, die über die Zeitspanne hinausreicht, die eine Seifenblase zum Platzen braucht. Nicht das zwischen den Geschlechtern changierende Kunstprodukt Olivia Jones siegte, sondern der redselige und gedankenarme Naturbursch Joey, der stets sein Herz auf der Zunge trägt, was nicht immer von Schwachsinn zu unterscheiden ist . Ein Profi hätte heimlich für den möglichen Sieg ein paar passende Worte vorbereitet. Joey, von allen, auch von allen guten Geistern im Camp zurückgelassen, formulierte sein ungläubiges Staunen mit den Worten:“Gack die Wand an!“ und irrte herum, als wäre er aus der Zeit gefallen.

Als das schmächtige Bürschchen sich schließlich mit Holzszepter und Dschungelpflanzen-Krone auf dem „Thron“ verlor, fand es immer noch nicht zu sinnvoller Artikulation. Die cleveren RTL-Redakteure hatten in weiser Voraussicht routiniert ein Happy-End vorbereitet, und Joeys große Liebe einfliegen lassen.

So gab es zum Schluss wie zum Beginn der jüngsten Staffel einen berührend ehrlichen Moment. Am Ende der erstenFolge wurde mit elegischen Rückblenden des verstorbenen Co-Moderators von Sonja Zietlow, Dirk Bach, gedacht . Und als nun zuletzt Joey und sein Mädchen einander in den Armen lagen, überwältigt wie eben alle Liebespaare beim Wiedersehen nach langer Zeit, da blieben auch den beiden lustigen Kommentatoren Zietlow und Daniel Hartwich die Zynismen im Halse stecken. Papageno hat seine Papagena wieder, und das Show-Konstrukt verflüchtigt sich in die Vergessenheit, weil zwei junge Menschen es ehrlich miteinander meinen…

ZUCKERBROT UND PEITSCHE: die #TV-#RESTAURANTTESTER.#Christian_Rach.#Frank_Rosin.#RTL.#Kabel1

20130125-124341.jpg

Christian Rach

Von Günter Verdin http://www.verdinguenter.blogspot.com

Wenn der TV-Programmdirektor nicht mehr weiter weiß: Kochsendung geht immer. Auf allen Kanälen wird vorgeführt, dass lange währt, was schnell gegessen ist. Der erzieherische Wert des Show-Kochens ist zweifelhaft. Einer der seriösesten Restaurant-Tester Deutschlands, Jürgen Dollase, dazu in der FAZ: „So gesehen, hat man – im übertragenen Sinne – nicht die Musik, sondern nur den Schlager entdeckt. Eine trivialisierte Popularisierung zieht in der Regel keinen soliden Übergang zum Interesse an der Sache selbst nach sich.“
Massentauglich sind auch TV-Formate , die hinter die Kulissen von Gastronomiebetrieben leuchten. Starköche wie Christian Rach („Rach,der Restauranttester“,RTL, montags, seit September 2005) oder Frank Rosin („Rosins Restaurant“, Kabel Eins, donnerstags,seit November 2009) besuchen heruntergekommene Betriebe und entwerfen binnen einer Woche ein neues gastronomisches Rundum-Erfolgskonzept.

Bei Christian Rach wurde am vergangenen Montag das Restaurant „Am Zoo“ in Neunkirchen selbst und das Speisenangebot radikal umgestaltet. Rach platzt vor Tatendrang, er rudert permanent mit den Armen neue Konzepte herbei. Er ist das größere Showtalent im Vergleich mit dem eher nüchtern auftretenden Frank Rosin, der am Donnerstag der verzweifelten Familie Schubert mit ihrem überschuldeten Imbiss „Futterage“ in Siegburg aus der Patsche half. Gemeinsam ist beiden Starköchen die feststehende Dramaturgie von Peitsche und Zuckerbrot: zuerst kommt die Standpauke für die verzweifelten Unternehmer, die oft als Quereinsteiger zur Gastronomie gekommen sind. Dann gibt es Trost und herzliche Umarmungen.

Die Zurschaustellung ihres Misserfolgs im Fernsehen schreckt die Restaurantbesitzer nicht ab: auf der Warteliste für „Rach, der Restauranttester“ stehen an die 4.000 Betriebe.

Eine Erfolgsgarantie gibt es zwar für die Sendung, allerdings nicht für die besuchten Gaststätten: zahlreiche Betriebe haben trotz der Rettungsversuche von Christian Rach schließen müssen , oder Insolvenz angemeldet oder den Betreiber gewechselt.

#EXKLUSIV! Lieber #Joey aus dem #Dschungelcamp!#RTL

20130123-025109.jpg

Er weint, er flucht, er will heim, dann wieder nicht, er ist jeden Tag in anderer Stimmung. Was manche Menschen in sein Gästebuch sudeln, wird er erst nach seiner Rückkehr lesen. Hier nur ein kleiner Ausschnitt aus den Beschimpfungen. Der Gerechtigkeit halber, haben wir auch ermutigende Stimmen beigefügt.

Exhamburger schrieb am 21.01.2013 – 07:31 Uhr

lieber joey.

Ich höre weder deine Musik, noch kümmern mich Menschen wie Bohlen und Co, die dir Talentfreiheit bescheinigen. Und Ich denke das die meisten Entscheidungen die dein sog. Management für dich trifft, dir nicht weiterhelfen werden. Ich bin davon überzeugt das dich in deinem späteren leben ganz andere, wichtige und große Dinge beschäftigen werden, du Erlebnisse wie den Dschungel mit genügend Abstand als das betrachtest was sie sind – die pervertierten, kranken geistige Ergüsse von armseligen vollgekoksten Redakteuren und Castern, denen nichts heilig ist.

Du bist etwas besonderes. Du hältst weder das Schild noch das Schwert in die Höhe, du entwaffnest mit deiner treuseeligen Art, mit deiner offenen Ehrlichkeit überstrahlst du diese Armee trauriger Selbstdarsteller…..

Lieber Joey, ich wünsche dir das du bleibst wie du bist

Heinz schrieb am 20.01.2013 – 23:48 Uhr

Du bist ja echt der größte Bauer auf der ganzen Welt. Ganz schön nahe an der Grenze zur geistigen Behinderung.

Lolomab schrieb am 20.01.2013 – 23:24 Uhr

Ernsthaft… Ist das irgend ne Marketingstrategie von euch oder ist der wirklich so Dumm?

pappi schrieb am 20.01.2013 – 22:31 Uhr

Lets getty to rumbel. XD …. Alter du bist so ne lustige hohlfrucht …..

Wir lieben dich alle , dich und deine opferlamm – Geschichten. …. Und joey ist ist voll ok ne amöbe im einweckglas zu sein und zur belustigung der Allgemeinheit beizutragen .

Hau rein digger … Wir sehen dich im har(t)z 4 TV

IBES schrieb am 20.01.2013 – 22:07 Uhr

Lustig, dass manche Leute versuchen ihn runterzumachen, damit sie sich besser fühlen, einfach nur lächerlich.

Joey, falls du diese Nachricht irgendwann mal siehst, möchte ich dir gerne eins sagen. Bleib so wie du bist und lass dich von diesen Möchtegerns nicht runterbringen! Du bist gut so und die sind alle nur unzufrieden, dafür versuchen sie dich klein zu machen.

MENSCH #EKLE DICH NICHT! Das #RTL-#Dschungelcamp

20130114-122745.jpg

Der Menschheit Würde ist in eure Hand gegeben.

Bewahret sie!

Sie sinkt mit euch, mit euch wird sie sich heben.

Friedrich Schiller

Von Günter Verdin http://www.verdinguenter.blogspot.com

Der Begriff „Ekel-TV“ beschreibt Formate wie „Ich bin ein Star -Holt mich hier raus!“ (RTL) nur sehr schwammig. Ekeln wir uns vor dem Verspeisen lebender Tiere und dem Baden in Maden? Ekeln wir uns vor der Schadenfreude, auf die das Konzept der Dschungel-Prüfungen und die Kommentare des Moderatoren-Paares zielen? Oder ekelt uns die Selbst-Entwürdigung der Kandidaten an, die für Geld und sehr fragwürdigen Ruhm alles mit sich machen lassen?

Auch ein so harmloses Spiel wie „Mensch ärgere dich nicht“ wird erst durch Schadenfreude unterhaltsam. In der von Stefan Raab und Dieter Bohlen geprägten Spaßkultur des deutschen Fernsehens hat das boshafte Ergötzen allerdings sadistische Züge: Menschen werden zum Gaudium des Publikums erniedrigt. Ein Beispiel aus der nach drei Folgen an Flops besonders reichen 7. Staffel: Georgina , (who?, ach ja, die permanent quasselnde Ex-Bachelor-Kandidatin), erlitt am Samstagabend (MEZ) vor der Prüfung in der „Dschungel“-Kloake“ einen Weinkrampf, und gab schließlich den Versuch auf, Holz-Sterne aus Schlamm und wimmelndem Getier herauszuholen. Ein geltungssüchtiger, deswegen nicht sehr sympathischer Mensch zeigt Schwäche: prompt wählten die Fernseh-Zuschauer Georgina auch für die Prüfungen am Sonntag und am Montag aus.

Überhaupt verbreitete die zweite Folge am Samstagabend nur mehr die Langeweile, die die „Stars“ im australischen Dschungel wohl permanent empfinden. Helmut Berger (who?- ach der Ex-Filmstar), der ohne Alkoholeinfluss wie ein ruhiggestellter Heiminsaße wirkt, musste das Camp aus Gesundheitsgründen verlassen. Er durfte davor schon wegen seines erbarmungswürdigen Zustandes vom TV-Publikum für die Action-Prüfungen nicht gewählt werden. Nun sind auch zwei Damen „krankgeschrieben“. Eine weitere Kandidatin wird von ständigem Brechreiz geplagt. Patrick Nuo (who?) geht’s auch nicht gut…

Am Sonntagabend schienen sich die Teilnehmer allerdings ein wenig zu erholen. In Australien werden in den nächsten Tagen Temperaturen von über 50 Grad erwartet. Die Diagnose von Dr. Bob wird entscheiden , wie es ( gaaaaanz laaaaaangsaaaam ) weitergeht.

Lauter #Flops im #RTL-#Dschungel: Servus, Herr #Helmut_Berger!#RTL

20130113-114536.jpg

Von Günter Verdin. http://www.verdinguenter.blogspot.com

Meinte ich doch, zur wesentlichsten Nebensache der Welt, dem RTL-Dschungelcamp („Ich bin ein Star. Holt mich hier raus“) alles gesagt zu haben, bekommen die Fans der Sendung Schützenhilfe von „intellektueller Seite“.

SPIEGEL ONLINE ist nicht DER SPIEGEL, aber es ist doch rührend, wie sich Stefan Kuzmany abmüht, das RTL-Dschungelcamp toll zu finden. Hier der Artikel-Einstieg:
Wir sind zwar noch ganz am Anfang unseres Weges. Aber vor uns, so viel lässt sich bereits nach der ersten Folge dieser siebten Staffel von „Ich bin ein Star. Holt mich hier raus!“ sagen, liegen zwei Wochen Privatfernsehen in höchster Vollendung. Viele Sendungen versuchen, die erledigten Erwerbstätigen nach einer harten Arbeitswoche am Feierabend zu unterhalten, keiner gelingt es wie dem RTL-Dschungelcamp. Gesteuert von einer überaus professionellen Produktion ruft die Show eine nahezu komplette Bandbreite von Gefühlen bei den Zuschauern ab.“

Und wie das Leben auch im schnellen Web so spielt, ist diese Eloge, die vor allem von Erinnerung an Dirk Bach und einer Huldigung für Helmut Berger lebt, Schnee von gestern.

Die zweite Folge am Samstagabend verbreitete nur mehr die Langeweile, die die „Stars“ im australischen Dschungel wohl permanent empfinden. Ein Flop jagte den anderen.

Flop 1: Georgina , (who?, ach ja, die permanent quasselnde Ex-Bachelor-Kandidatin), verschlug es die Rede in der „Dschungel“-Kloake“. Es galt , bei steigendem Wasser, aus sechs mit lebendem Getier besiedelten Röhren, Sterne herauszuholen (je ein Stern wird dann in je ein Abendessen für die Camp-Insassen umgemünzt). Erst erlitt Georgina einen kleinen Nervenzusammenbruch, dann brach sie die Prüfung ab. Man konnte in den Gesichtern von Sonja Zietlow und Daniel Hartwig lesen: Unterhaltung geht anders.

Flop 2: Helmut Berger, der ohne Alkoholeinfluss wie ein ruhiggestellter Heiminsaße wirkt, musste das Camp aus Gesundheitsgründen verlassen. Nie wieder wird er verbotenerweise in den Dschungel urinieren, seine Story, wie er in jungen Jahren ,als er noch der Schönste war , auf einem Ball in Monte Carlo in die weisse Anzugshose gesch…. hat. werden wir sicher auch außerhalb des Dschungels öfter noch hören.

Flop 3: Schon Helmut Berger durfte aus Gesundheitsgründen für die Action-Prüfungen vom TV-Publikum nicht gewählt werden. Nun sind auch zwei Damen „krankgeschrieben“. Patrick Nuo (who?) geht’s auch nicht gut…

Flop 4: Der Ersatz für Helmut Berger: der ebenso unbeweglich wirkende Klaus (who?, na, der vom Duo „Klaus & Klaus“ -„An der Nordseeküste“).

Flop 5: Beim Einzug des Berger-Ersatzes kam die Sendung minutenlang zum Stillstand. Eine hilflose Regie filmte das heillose Durcheinander und Durcheinander-Brabbeln : eine unverhohlene Aufforderung zum Weiterzappen.

Voraussehbarer Flop 6: Georgina wurde vom TV-Publikum , das bekanntlich kein Erbarmen kennt, für die nächste Prüfung auserkoren.

Voraussehbarer Flop 7: In Australien werden in den nächsten Tagen Temperaturen von über 50 Grad erwartet. Die Diagnose von Dr. Bob wird entscheiden , wie es ( laaaaaangsaaaam ) weitergeht.

#RTL-#DSCHUNGELCAMP:Es ist alles gesagt!#TV

20130112-123608.jpg

Dann doch lieber eine Kakerlake küssen

20130112-123853.jpg
(Joey -who?-und Fiona-who?- bei der ersten Dschungelprüfung 2013, der sogenannten Ekelhochzeit)

BERICHT VOM 30.01.2012

Von Günter Verdin

Dieses Detail aus der Biografie von der Selbstdarstellerin Brigitte Nielsen, bekannt vor allem als als „Rocky“-Gattin und Arnie-Gespielin, hat uns gerade noch gefehlt! Bei der letzten Ekel- Prüfung in der RTL-Dschungelshow verriet sie am Samstag pikiert: „Ich esse nicht den Anus von niemand!“ Angeblich sind Straußen- Schliessmuskel und lebende Raupen, denen der Kopf abgebissen wird, Leckerbissen für die Ureinwohner Australiens, die Aborigines, was sie mir ebensowenig sympathischer macht wie die Kandidaten der Show, die das mitmachen. Wer „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ für ein exzellentes Show-Format hält, hat vermutlich recht. Die Show mit ihren – im wahrsten Sinne – ausgelutschten Ekel-Sensationen führt uns auf jeden Fall vor, was durchschnittlich intelligente bis augenscheinlich naive Menschen alles mit sich anstellen lassen, und wie abgestumpft wir schon sind, um daran Gefallen zu finden.
Am Sonntagabend füllte RTL nochmals zwei Stunden Sendezeit mit dem Gipfeltreffen aller Teilnehmer. Sonja Zietlow und Dirk Bach waren wesentlich spritziger, als sie noch über die Promis lästern konnten. Da hatten ihnen auch Gagschreiber die Pointen in den Mund gelegt. Das direkte Gespräch, auch mit Dschungel-Königin Brigitte Nielsen, verlief
nervend banal. Auch die Erlebnisse des Schweizer Abenteurers Xavier Rossett, die RTL nachts in der Reihe „Abenteuer Leben“ präsentierte , waren alles andere als mitreissend. Rossett, der freiwillig für 300 Tage auf einer einsamen Insel auf den Spuren von Robinson wandelte, hat mit einer mit Solarstrom gespeisten Kamera seine Erlebnisse aufgenommen. „Was geht los da rein?“ würde Brigitte Nielsen in ihrem Dänisch-Deutsch ungeduldig fragen. Jedenfalls wirkten die konstruierten Abenteuer im RTL – Dschungelcamp authentischer und aufwühlender als die realen, nur in Filmschnipseln präsentierten Mutproben des Schweizers.

BERICHT VOM 17.01.2011

Von Günter Verdin

Wer von den deutschen Privat-Fernsehsendern hat wohl das schmuddeligste Programm? In diesem Wettbewerb, in dem es auch um Menschenverachtung, Voyeurismus und Schadenfreude geht liegt die RTL-Group auf unterstem Niveau kommerziell erfolgreich an der Spitze. Ob „Big Brother“ (RTL II) oder die Horror-Dschungel-Show „Ich bin ein Star!-Holt mich hier raus!“(RTL): der Appell an die niederen Instinkte sichert ein orientierungsloses Massenpublikum.
Seit Freitag wird im australischen Kunst-Dschungel wieder gezickt, geheult und an krabbelndem Getier gekaut. Elf sogenannte Stars, für die es nach dem Karriereknick offensichtlich nicht mehr schlimmer kommen kann, entblößen sich geistig im Handeln und Plappern für eine kolportierte „Aufwandentschädigung“ von 50.000 Euro 17 Tage lang. Sie kämpfen in Ekel-Prüfungen um die fragwürdige Auszeichnung als Dschungel-König. Die knorrige Ingrid van Bergen und die grässlich aufgedrehte Diseuse Desirée Nick haben diesen Lorbeer bereits unter Verlust jeglichen Rest-Ansehens erobern können. Diesmal sind unter anderem die älteste der Jacob-Sisters (mit Stoffpudel), der Schauspieler Mathieu Carrière und der Alt-Kommunarde Rainer Langhans dabei, der sich schon am ersten Tag völlig unsozialisierbar gab. Der Dschungel-Arzt Dr. Bob, der die unappetitlichen Fress-Orgien, „medizinisch“ betreut, sollte sich nicht nur um die Urwald-Insassen, sondern auch um die Zuschauer kümmern,denn: RTL und das Dschungelcamp – das ist Komaschauen!

BERICHT VOM 29.01.2011

Von Günter Verdin

Im RTL-Dschungelcamp geht es zu wie in Shakespeares Dramen, aufgeführt von einer dilettierenden Wandertruppe: da wird intrigiert, geheuchelt und verbal gemeuchelt, da werden Kussszenen inszeniert und da wird rufgemordet, bis es , wie bei „Hamlet“, nur mehr (seelen)tote Sieger gibt. Der Knattermime Matthieu Carriere spielte sich zum Oberzeremonienmeister und zur letzten Justizinstanz auf und vertrieb das irrlichternde Model Sarah, das für die Wahrheit wahrscheinlich auch lügen würde, aus dem Camp. In die Windmühlen der von Carriere fassonierten Gerechtigkeit geriet auch der tumbe Tor Peer, der nun heulend sein Aussenseitertum beklagt. Mittlerweile musste auch die dralle Intrigantin Indira das Camp verlassen. Und Prinz Jay verliert bei dem Versuch, seine Männlichkeit zu beweisen, immer mehr sein fesches Gesicht. Die Mitwirkenden ahnen nicht, dass das eigentliche Drama erst nach dem Finale der Show heute (Samstag-)abend beginnt: sie werden Jahre brauchen, um ihre durch die Beteiligung an Ekelspielen und dem Verzehr lebender Tiere beschädigte Würde und ihre Glaubwürdigkeit in ihren Berufen wiederherzustellen. .Das Hofnarrenpaar Dirk Bach und Sonja Zietlow begleitet das unappetitliche Geschehen mit beißendem Spott. Sie sind die einzigen, die nichts zu verlieren haben…
PS: Peer ist Dschungelkönig. Die Intriganten (Carriere, Jay und Indira) lecken sich die Wunden…

#RTL blitzt bei Wunsch-#Bachelor ab

20130104-170927.jpg

Der E-Mail-Verkehr zwischen RTL und Dr. Arne Scheschonk auf XING, der zur Zeit die TWITTER-Follower erfreut:

In der Anfrage wird Scheschonk gefragt, ob er „denn zufällig Single“ sei und „sich des Weiteren vorstellen“ könnte, „auf diesem Wege seine Traumfrau zu finden“? Aufgrund seines „sympathischen Fotos“ und seiner „interessanten Tätigkeit“ sei man auf sein Profil aufmerksam geworden.

Scheschonk antwortet gespielt geschmeichelt:

„Es ist natürlich eine große Verlockung, 25 verzweifelte Frauen kennenzulernen, die für etwas Trinkgeld und Sendezeit bereit sind, so ziemlich alles zu tun“.

Und weiter“Dauerhafter Ruhm, Ehre und öffentliche Wertschätzung gehen mit der Mattscheibenpräsenz als Castingteilnehmer auf RTL ja quasi Hand-in-Hand. Ich male mir bereits jetzt meine Anschlusskarriere als Alleinunterhalter am Ballermann, Moderator bei 9Live und später dann, im Alter, als Eintänzer auf der MS Europa aus.“

Und er setzt noch eins drauf: „Im Übrigen sei Ihnen und den Formatschöpfern an dieser Stelle dazu gratuliert, so exotische und fast schon verloren geglaubte Vermählungsrituale in so liebevoller Art und Weise wieder mit Leben zu erfüllen und damit 50 Jahre überflüssiger Emanzipationsgeschichte endlich ein Ende zu setzen.“

Zuletzt zitiert der Dann-lieber-doch-nicht-Bachelor noch Oliver Kalkove:“Dass Oliver Kalkofe das Format aber als eine

WIDERWÄRTIG CHAUVINISTISCHE EDELSCHNEPFENAUSLESE

bezeichnet, lässt in mir Zweifel aufkommen, weshalb ich mir noch ein wenig Bedenkzeit ausbitten möchte. Ich melde mich dann umgehend bei Ihnen – ganz bestimmt.“

Bloggen auf WordPress.com.